Hike #50 / Biel – Solothurn

Trotz schnittiger Bise beschliesse ich diesen Samstag die nächste Etappe meiner Fernwanderung entlang der Aare (siehe Hike#46) anzugehen, und so steige ich ab dem neuen Gaston-Graffito schmunzelnd im Wankdorf in die S3 nach Biel… kurz vor Mittag nehme ich schliesslich den ersten Abschnitt nach BĂĽren an der Aare in Angriff, zumindest zu Beginn nichts wirklich Berauschendes, später zĂĽgig den alten Eisenbahnviadukt unterquert und am ehemaligen Kloster vorbei. Erst zwischen der alten Zihl und der alten Aare begegne ich im Naturschutzgebiet ein paar schönen Plätzchen, an denen ich gerne verweilen wĂĽrde, wenn da nur die bissige Bise nicht wäre!

Vor Büren a.d.A. eröffnet sich der Blick auf den wortwörtlich weissen Weissenstein, und damit auf den Abschnitt des Jurahöhewegs, den ich ganz zu Beginn meiner Bloggerei mit Dänu gelaufen bin (siehe Hike#1). Das Städtchen selbst ist wohl wetter- und coronabedingt etwas gar ruhig, hübsch anzusehen die vielen Kunstwerke entlang des Aareufers. Von da weg windet sich die Aare mehrfach durchs Seeland und ich begegne vielen grossen weideähnlichen Bäumen. In Altreu klappern die Störche paarweise von den Hausdächern, dahinter stelle ich verwundert die Vielzahl an Misteln in den Baumwipfeln fest, auch die Biber scheinen hier wieder heimisch zu sein. Schliesslich kreuze ich die Aare in Solothurn über die moderne neue Velobrücke und schlängle mich ein letztes Mal der Aare entlang, bevor es rechts zum Hauptbahnhof und einer warmen Rückreise per RBS-Zügli nach Bern zurück geht.

RĂĽckblickend eine schöne aber etwas gar windige Angelegenheit, im Hochsommer wohl zu heiss, fĂĽr eine Velotour im FrĂĽhling oder Herbst wohl perfekt, zu Fuss werde ich diesen Abschnitt sicher nicht mehr machen… rund 200km to go! 🙂


Distanz: 33km
Höhenmeter: 140m
Marschzeit: 5h30
GPS-Route: SchweizMobil
Beschrieb: Seeland-Solothurn-Weg (Nr. 76), Etappe 2 (Biel – BĂĽren an der Aare)

1 Kommentar

Kommentieren

Schreiben Sie einen Kommentar